Abfindung Ratgeber



Wann habe ich ein Recht auf Abfindung?

Bedauerlicherweise leben wir Menschen gegenwärtig in einer Zeit in der sich nichts als beständig und dauerhaft erweist. So werden viele Menschen aufgrund der wirtschaftlichen Lage plötzlich in die Arbeitslosigkeit katapultiert, so manche Ehe die einst in Liebe geschlossen wurde zerbricht und auch die Rente erweist sich bisweilen als unsichere Begebenheit. Daher beschäftigen sich immer mehr Menschen zu Recht mit der breitgefächerten Thematik der Abfindung oder auch der Ablöse.

Als Abfindung wird nach gesetzlicher Definition eine einmalige Leistungsabgeltung bezeichnet, die in Form von einer geldlichen Zahlung oder dem Überlassen von Vermögensgegenständen erfolgen kann. Dabei ist die Abfindung wesentlich zu unterscheiden von den rechtlichen Schadensersatzzahlungen, denn gerade Abfindungen werden pauschal als Ausgleich eines potenziellen Schadens gezahlt. Dabei findet man diese Abfindung oder auch Ablösezahlungen sowohl im Privatrecht, im Arbeitsrecht als auch im Sozialrecht sowie im Aktienrecht vor.

Sicherlich stellt sich nun die berechtigte Frage, wann jemand beispielsweise im Arbeitsrecht einen Anspruch auf eine Abfindung vom Arbeitsgeber hat. Auch die potenzielle Abfindungshöhe sowie die steuerlichen Auswirkungen einer Abfindung sind Begebenheiten die einer Aufklärung unterliegen und die sicherlich jeden Betroffenen interessieren. Zudem fragt man sich natürlich, welche Resonanzen eine Abfindung hinsichtlich einer Arbeitslosigkeit und dem damit verbundenen Arbeitslosengeld mit sich bringt. Dabei stellt sich ebenfalls noch die Frage nach der speziellen Abfindung für Geschäftsführer sowie der Abfindung im öffentlichen Dienst ein. Denn auch hier sind längst die Zeiten der sorgenfreien Berufssicherheit vorbei. Da oftmals gerade eine plötzliche Arbeitslosigkeit auch mit einer Schuldenspirale verbunden ist, fragt sich sicherlich jeder Betroffene, ob eine Abfindung pfändbar ist. All diese Fragen sind durchaus berechtigt und treten in Zusammenhang mit der Abfindung am Arbeitsmarkt unwillkürlich auf. Natürlich gibt es auch Unterschiede im Recht auf Abfindung. So wird eine Abfindung nach betriebsbedingter Kündigung ganz anders ausgelegt, als die Abfindung beim Aufhebungsvertrag.

Allerdings ist das Spektrum der Abfindungen noch weitaus vielseitiger. Denn auch im Sozialrecht findet man diesen Begriff vor. Dort begegnet man der Abfindung dann, wenn es um die Witwenrenten- Abfindung geht oder auch um die Abfindung der Betriebsrente. Auch gibt es eine Sozialplan- Abfindung, die ergänzt wird von der Abfindung der Pensionszusage.

Aber auch im Privat recht findet man immer öfter Menschen vor, die eine Abfindung anstreben. Dies ist spätestens dann der Fall, wenn die einstige große Liebe zerbricht und man sich vor dem Scheidungsrichter findet. Denn dann geht es um die Scheidungs- Abfindung oder auch um die Abfindung bei Erbansprüchen. Ebenfalls findet man die Abfindung hier noch bei familienrechtlichen Ansprüchen in Unterhaltsabfindung vor oder auch bei der Abfindung der Elternteilzeit.

Anhand dieser kurzen Einleitung kann man bereits sehen, dass die Thematik der Abfindung sehr umfassend ist und durchaus jeden Menschen zu jeder Zeit betreffen kann. Daher ist es mehr als empfehlenswert sich rechtzeitig mit dieser Begebenheit vertraut zu machen.